*|MC:SUBJECT|*

Newsletter März 2017

Unser Newsletter erscheint viermal jährlich. Lassen Sie sich inspirieren!

Programm Socius

Frühstücksveranstaltung –
Wie Bassersdorf die pflegenden Angehörigen stützt

Die Gemeinde Bassersdorf nimmt mit dem Projekt «BasiviA – Bassersdorf vernetzt im Alter» am Programm Socius der Age-Stiftung teil. Die Zürcher Agglomerationsgemeinde will pflegende Angehörige gezielt unterstützen. Eine Erhebung der Fachhochschule St. Gallen zeigte den Beteiligten auf, wo die wunden Punkte liegen und welchen Support unterschiedliche Gruppen pflegender Angehöriger benötigen. Nun plant Bassersdorf Massnahmen und will für mehr Zusammenarbeit unter den Anbietern sorgen. Im dritten «Socius Frühstück» geben die Verantwortlichen Einblick in ihr Vorgehen und erläutern die alterspolitischen Hintergründe.
Termine: Montag, 8. Mai, in Zürich und Montag, 15. Mai, in Bern jeweils 8–10 Uhr in Bahnhofsnähe.

Förderprojekt

LEA – Label für altersgerechtes Wohnen

Zur altersgerechten Wohnraumgestaltung gehört nicht nur eine schwellenlose Bauweise, sondern eine Vielzahl von Details, die erst dann wirklich zum Tragen kommen, wenn die körperlichen Einschränkungen zunehmen. Das Label LEA, welches 2017 neu auf den Markt kommt, illustriert, wie altersgerecht eine Wohnung ist. Hinter dem Label stehen unter anderem Immobilienanbieter und Genossenschaften. Der LEA-Standard beruht auf bestehenden Normen und Planungsrichtlinien.

Förderprojekt

Umbau im bewohnten Haus – Erfahrungen der Stiftung Hadlaub

Die Stiftung Hadlaub stellt in Zürich seit bald 40 Jahren altersgerechten Wohnraum zur Verfügung. 2014 stellte man sich der Herausforderung, ein bewohntes Gebäude mit 34 Kleinstwohnungen zu einer modernen Alterssiedlung mit Gemeinschaftszonen umzubauen. Dabei mussten schwierige Vorgaben für Subventionen berücksichtigt und für die zweijährige Bauzeit individuelle Wohnlösungen für alle Bewohnerinnen und Bewohner gefunden werden. Wie der Umbau funktionierte, können Sie im Schlussbericht nachlesen. Im Bericht sieht man auch, mit welchem Betriebsverständnis und Engagement die Siedlung seit vielen Jahren verwaltet wird, ohne ein klassisches Servicewohnen oder betreutes Wohnen anzubieten.

Förderprojekt

Zentrum Seeburg – Wohnen mit psychischem Handicap im Alter

Das Zentrum Seeburg in Wilderswil ist auf Erwachsene mit psychischen Handicaps und besonderen Betreuungsbedürfnissen ausgerichtet. Um das Angebot auch auf ältere Personen mit erhöhtem Betreuungs- und Pflegebedarf zu erweitern, wurden zwei Neubauten erstellt. Das Projekt wurde ein Jahr nach Betriebsaufnahme dokumentiert. Nicht nur das Bauprojekt zeugt von viel sozialem Wissen rund um die Zielgruppe. Mit seinem flexiblen Wohn-, Betreuungs- und Beschäftigungskonzept, seiner interdisziplinären und multifunktionalen Nutzung und seiner grossen sozialräumlichen Integrationskraft kann das Zentrum Seeburg auch andere Wohnprojekte mit oder ohne psychogeriatrische Ausrichtung inspirieren, da alle Menschen von solchen Qualitäten profitieren.

Förderprojekt

Sturzsensor AIDE-MOI – sofortige Hilfe im Notfall

Nimmt im Alter die Gangsicherheit ab, steigt das Sturzrisiko. Das macht vielen älteren Menschen Angst und ihre Mobilität nimmt ab und damit auch die Lebensqualität. Der Sturzsensor AIDE-MOI kann die Verunsicherung mildern. Er wird am Körper getragen und erfasst Bewegungsdaten. So kann der Sensor einen Sturz erkennen und umgehend eine Vertrauensperson alarmieren, ohne dass die gestürzte Person handlungsfähig sein muss. Diese zusätzliche Sicherheit kann die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit sturzgefährdeter Menschen im Alltag erhöhen. Der Schlussbericht (2017, 36 Seiten) beschreibt die wichtigsten Entwicklungsschritte von AIDE-MOI und zeigt auf, wie das Projekt weitergeführt wird.

Förderprojekt

Brückenmatte – Mehrgenerationensiedlung mit Sozialmedizinischem Zentrum

Die Siedlung Brückenmatte umfasst 55 hindernisfreie Wohnungen für Familien, Paare und Singles. Gemeinschaftliche Bereiche, ein Nachbarschaftsnetzwerk im Aufbau und die Dienstleistungen des integrierten Sozialmedizinischen Zentrums Leuk machen die Siedlung zu einem hochwertigen Lebensraum fürs Wohnen im Alter, welcher Generationen verbindet. Die multimediale Begleitdokumentation «Film Brückenmatte» beschreibt die Ausgangslage und die Umsetzung des Projekts. Das Beispiel zeigt, wie wichtig eine gute Verankerung in der Bevölkerung ist, um Schwierigkeiten und Verzögerungen im Projektverlauf aufzufangen.

Förderprojekt

Förderanträge: Eingabetermin 19. Juli 2017

Förderanträge für die nächste Eingaberunde müssen bis am 19. Juli 2017 bei der Geschäftsstelle der Age-Stiftung eintreffen. Die Eingabe eines Gesuchs erfolgt mit dem Antragsformular für Förderbeiträge. Vor einer Antragsstellung empfehlen wir, die Grundsätze zum Fördern zu lesen und mit der Bereichsleiterin (Karin Weiss, 044 455 70 64) ein telefonisches Vorgespräch zu führen.

Externe Aktualität

Neue Filmdatenbank – auch mit Filmen übers Wohnen im Alter

Trailer, Inhaltsbeschreibungen und praktische Suchkategorien – dies sind die Features der Filmdatenbank der Pro Senectute Bibliothek, die nun in aufgefrischtem Design vorliegt. Neu können die ausgewählten Filme in einen Bestellkorb gelegt und direkt über die Webseite bestellt werden. Der Filmbestand der Bibliothek umfasst über 1000 Spiel-, Dokumentar- und Lehrfilme, allesamt zum Thema Alter. Darunter Spielfilmklassiker wie «Die Herbstzeitlosen», «Amour» und «The Best Exotic Marigold Hotel» oder Dokumentarfilm-Highlights wie «Il bacio di Tosca», «Buena Vista Social Club» und «Antonia lässt los». Mit der Schlagwort-Kombination «Wohnen/Heim/Umwelt» werden Ihnen eine Vielzahl an Filmtiteln rund ums Wohnen angezeigt.

Externe Aktualität

Wohnen und Älterwerden – ein Thema für die Immobilienbranche

Bereits zum zweiten Mal findet in Zug eine Konferenz zum Thema Demografie und Wohnungswirtschaft statt. Dieses Jahr wird eine aktuelle Studie zum Thema «Bezahlbares Wohnen im Alter» vorgestellt. Die Konferenz findet am 5. April 2017 in Zug statt, verantwortlich ist die Hochschule Luzern – Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen.

Age-Stiftung
Kirchgasse 42
8001 Zürich
+41 44 455 70 60
info@age-stiftung.ch