Generationehuus Schwarzenburg

I-2019-015 / Bewilligungsjahr: 2019

Das Generationehuus Schwarzenburg will ein Treffpunkt für alle Generationen werden, sei es im Kontext von Arbeit, Betreuung, Freizeit, Gesundheit, Bilden, Kultur oder Wohnen. Mit viel zivilgesellschaftlichem Engagement wird eine historisch wertvolle Liegenschaft im Dorfkern umgenutzt und ein Betriebskonzept entwickelt, das organisierte und spontane Begegnungen zwischen alten und jungen Menschen fördert. 

Projektbeschrieb

Im Mai 2018 erwarb die gemeinnützige und steuerbefreite Generationehuus Schwarzenburg AG die ehemalige Tierarztvilla in Schwarzenburg, einer Gemeinde mit 6’200 Einwohnern im Berner Mittelland. Das Grundstück mit Garten liegt zentral in der Nähe des Bahnhofs und des Dorfkerns. Das Gebäude besteht aus drei aneinandergebauten Teilen: der Villa, dem Zwischentrakt (ehemals Tierarztpraxis) und dem Schopf. Die Gründungsmitglieder der gemeinnützigen Aktiengesellschaft erkannten das vielfältige Potenzial des Gebäudeensembles und möchten hier unterschiedliche generationenübergreifende Begegnungen durch Arbeit, Betreuung, Freizeit, Gesundheit, Bilden, Kultur und Wohnen fördern.

Das gut erhaltene und historisch wertvolle Wohnhaus steht schon seit über 100 Jahren. Mit seinem naturnahen Garten strahlt es viel Charme aus und bietet Platz für verschiedene Aktivitäten. Durch die Entfernung einer grossen Thujahecke und von Zäunen soll der Garten für die Bevölkerung zugänglich gemacht werden, insbesondere auch zur benachbarten Alterssiedlung Schwirren-Park. Im Erdgeschoss, der «Beletage» des Hauptgebäudes, wird als Herzstück des Projekts ein Bistro mit 26 Sitzplätzen eingerichtet werden. Dieses soll der ganzen Bevölkerung offenstehen, familienfreundlich ausgestattet sein und mit Gartensitzplatz einen einzigartigen Ort des Zusammenkommens bieten. In den Obergeschossen wird gewohnt: Geplant ist eine Wohngemeinschaft mit drei bis vier Wohneinheiten. Im Kellergeschoss gibt es vier Räume mit Tageslicht, die sich als Werkstätten und Ateliers eignen. Im Bereich des ehemaligen Schopfes sowie im Zwischentrakt wird eine Kita untergebracht. Spontane als auch organisierte Begegnungen sollen durch eine vielseitige Grundnutzung ermöglicht werden. Bund und Kanton im Rahmen der Regionalkonferenz Bern-Mittelland unterstützen das Projekt Generationehuus Schwarzenburg mit einer Anschubfinanzierung für die erste Konzeptphase, die Gemeinde Schwarzenburg unterstützt das Projekt mit einem zinslosen Darlehen für den Um-/Neubau. Weiter wird das Projekt von zahlreichen Stiftungen sowie Privatpersonen finanziell unterstützt.

Zur Planung und Umsetzung des Projekts hat die gemeinnützige AG eine Begleitgruppe, den Club mit Fachleuten und Interessierten zusammengestellt. Ein siebenköpfiger Verwaltungsrat führt das Generationehuus Schwarzenburg auf strategischer Ebene und die Geschäftsleitung führt die Geschäfte der AG in seinem Auftrag. Der Betrieb soll nach den Umbauarbeiten im Jahr 2020 aufgenommen werden. Das Förderprojekt wird mit einer Dokumentation der ersten zwei Betriebsjahre abgeschlossen werden.

Eckdaten

TrägerschaftGenerationehuus Schwarzenburg AG
ProjektleitungCO-Präsidium mit Verwaltungsrat der Generationehuus Schwarzenburg AG
Partnerorganisationen

Schweizerischer Gemeinnütziger Frauenverein Bern (KiTa), Jugendarbeit der Region Schwarzenburg (Jugend), Village Office (Coworking), Bernaville (Mitarbeit Gastro/KiTa), Schwirrenpark (Alterswohnen), Pro Senectute, Mütter-/Väterberatung, Ar Sunnsyte (Betreutes Wohnen im Alter), Regionalpolitik Bern Mittelland, Volkshochschule Schwarzenburg, Frauenverein Schwarzenburg, Burgergemeinde Wahlern, Elternrat Schwarzenburg, Musikschule der Region Schwarzenburg, Vereine, Sozialkommission Schwarzenburg, Privatpersonen aus allen Altersgruppen, Schweizerischer Blindenverband, Gemeinde Schwarzenburg, Ortea Bern, Hochschule Fribourg, Seniorenrat Schwarzenburg, Denkmalpflege des Kantons Bern, Musiker*innen, Künstler*innen, KMU aus der Region, Musiker*innen, Künstler*innen, KMU aus der Region

Architektur / BeraterHofschneider Architekten, Innovage Bern- Solothurn
Weitere BeraterInnovage Bern- Solothurn, Generationenforschung, GenerationenHaus Bern, CLUB Generationehuus Schwarzenburg bestehend aus zahlreichen Fachpersonen aus der Region
FinanzierungspartnerGVB Kulturstiftung, Walder Stiftung, Regionalkonferenz Bern Mittelland, Gank Gantrisch, Vereine aus der Region, KMU aus der Region, Privatpersonen
Gesamtprojektkosten CHF 3,5 Mio.
Beitrag der Age-StiftungCHF 120'000
Projektdokumentationerscheint ca. 2022

Kommentar der Age-Stiftung

Kommentar zur Bewilligung 2019

Im Generationenhuus sollen alle Generationen Platz finden – auch alte Menschen. Das zeigt nicht nur die baulich barrierefreie Konzeption des Bistros. Auch betrieblich sowie in der Kommunikations- und Vernetzungsarbeit bezieht die AG das Alter in ihre Überlegungen mit ein.

Das Projekt setzt ein hohes und langfristiges zivilgesellschaftliches Engagement voraus, um das Generationehuus als multigenerationellen Quartiertreffpunkt zu etablieren. Eine Dokumentation der ersten zwei Betriebsjahre wird über die dabei gesammelten Erfahrungen berichten. Der Newsletter der Age-Stiftung informiert zu gegebener Zeit über die Publikation.

Bilder

Materialien zum Projekt

Profil

Matrix: Generationenhuus Schwarzenburg II, I-2019-015, BE

Generationenhuus Schwarzenburg III-2019-015
Vorsorge (Sicherheit)Wohntypus (Autonomie)
Pflege
Hilfe & Betreuung
Soziale Einbindung
Wohnung
PrivatOrganisiertInstitutionell

Schwerpunkte

Quartier / Sozialraum
Kümmerer  · Freizeitangebote  · öffentliche Plätze  · Einkaufsmöglichkeiten  · Nachbarschaft  · Quartierkonzept  · Quartierwohnzimmer  · Treffpunkt  · Quartierplanung  ·
Mehrgenerationen
Mehrgenerationenwohnen  · Generationenprojekte  · Mehrgenerationen  · Generationenhäuser  · Kita  ·

Kontakt

31.07.2019