MOVE for your MIND, Zürich

I-2018-026 / Bewilligungsjahr: 2018

Das Forschungsprojekt MOVE for your MIND untersucht, wie sich das Gedächtnis und das Sturzrisiko von Menschen verändert, die ein Dalcroze Rhythmik Programm besuchen oder ein einfaches Krafttrainingsprogramm für zu Hause durchführen. Diese Veränderungen werden mit einer Kontrollgruppe, die nichts an ihrem Lebensstil ändert, verglichen. Zudem wird die Wirkung der beiden Bewegungsprogramme auf die Muskelfunktion, Muskelkraft, Gangsicherheit und die Lebensqualität untersucht. Alle Studienteilnehmenden werden zu monatlichen Vorträgen zum Thema gesunde Ernährung im Alter eingeladen.

Projektbeschrieb

Der Anteil an Menschen im Alter von über 70 Jahren wächst in der Schweiz und weltweit. Funktionelle und kognitive Einschränkungen – welche schlussendlich zu Stürzen und Demenz führen – treten mit zunehmendem Alter oft gleichzeitig auf und führen vielfach zum Verlust der Autonomie. Sie stellen deshalb für die Betroffenen, ihre Familien wie auch für das Gesundheitssystem eine Herausforderung dar. Dies unter anderem auch, weil präventive Strategien, um den Rückgang von körperlicher und kognitiver Leistungsfähigkeit aufzuhalten, fehlen.

In der aktuellen Demenzforschung ist ein Konzept-Wechsel zu frühzeitigen präventiven Strategien zu beobachten. Eine vorgeschlagene Zielgruppe sind daher Menschen, die eine Einschränkung ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit bemerken, ohne dass diese Einschränkungen in standardisierten Untersuchungen nachweisbar sind («subjektive kognitive Einschränkungen»).

MOVE for your MIND ist eine auf genau diese Zielgruppe zugeschnittene klinische Studie. Das vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und der Vontobel-Stiftung unterstützte Forschungsprojekt wird zwischen April 2017 und März 2021 am Zentrum Alter und Mobilität (ZAM) der Universität Zürich (UZH) durchgeführt.

Das ZAM gehört zur Klinik für Geriatrie des Universitätsspitals Zürich und ist das Forschungszentrum des Lehrstuhls für Geriatrie und Altersforschung der UZH. Es wird von Prof. Heike A. Bischoff-Ferrari DrPH geleitet. Die Forschungsprojekte des ZAM tragen dazu bei, dass Voraussetzungen geschaffen werden, die es Seniorinnen und Senioren ermöglichen, möglichst lange aktiv, mobil und selbstbestimmt wohnen und leben zu können.

Der Schlussbericht wird voraussichtlich 2022 veröffentlicht. Der Newsletter der Age-Stiftung wird darüber informieren.

Eckdaten

Trägerschaft

Zentrum Alter und Mobilität, Universität Zürich

c/o Stadtspital Waid

Tièchestrasse 99

8037 Zürich
ProjektleitungProf. Dr. med. Heike A. Bischoff-Ferrari
Architektur / Berater
FinanzierungspartnerSchweizerischer Nationalfonds, Vontobel-Stiftung
Gesamtprojektkosten CHF 1'063'227
Beitrag der Age-StiftungCHF 130'000
Projektdokumentationerscheint ca. 2021

Kommentar der Age-Stiftung

Kommentar zur Bewilligung 2018

Die Forschung am ZAM bildet die Ziele der modernen Altersforschung ab und verfolgt ein neues Forschungsmodell, welches einen umfassenden Ansatz mit Förderung der Funktionalität über die Stärkung aller wichtigen Organfunktionen verfolgt. Dies umschliesst die Verbesserung der Muskel-, Knochen- und Gelenkgesundheit, die Stärkung der Infektabwehr sowie die Erhaltung der Leistungsfähigkeit in den Bereichen Herz-Kreislauf-Gesundheit und Gedächtnisfunktion. Indem das ZAM konkrete Angebote und Massnahmen entwickelt, welche die gesunde Verweildauer im häuslichen Umfeld potenziell verlängern, leisten diese Anstrengungen einen Beitrag zur Selbstständigkeit und Selbstbestimmung im Alter.

Bilder

Profil

Matrix: USZ-Move for your Mind, I-2018-026, ZH

USZ-Move for your MindI-2018-026
Vorsorge (Sicherheit)Wohntypus (Autonomie)
Pflege
Hilfe & Betreuung
Soziale Einbindung
Wohnung
PrivatOrganisiertInstitutionell

Schwerpunkte

Unterstützung / Hilfe / Pflege
Spitex  · Betreuung  · Care  · Begleitung  · Service  · Minijobs  · Freiwilligenarbeit  · Spitex Plus  · Dienstleistungen  · Mobilität  · Transport  · Hilfe zu Hause  · Zeitgutscheine  · Kiss  · Selbsthilfe  ·
Demenz
Alzheimer  · Demenz  · Demenzgärten  · Demenzüberwachung  · Demenzberatung  ·

Kontakt

07.08.2018