Netzwerk Sonnmatt, Willisau

In der Gemeinde Willisau wurden auf dem Grundstück Sonnmatt bereits in den Jahren 1995 bis 1998 Alterswohnungen realisiert. Die steigende Nachfrage hat den Vorstand der Wohnbaugenossenschaft Sonnmatt Willisau zu einem Erweiterungsbau bewogen. Zudem wurde ein Nachbarschaftsnetzwerk aufgebaut, das mitunter ältere Menschen in der Siedlung im Alltag unterstützt.

Projektbeschrieb

Das bestehende Wohnangebot der Wohnbaugenossenschaft Sonnmatt Willisau wurde mit 15 grosszügigen 3.5-Zimmer-Wohnungen und acht 4.5-Zimmer-Wohnungen in zwei Neubauten ergänzt. Die neuen Wohnungen sind auf ihre Hindernisfreiheit geprüft und weisen in ihrer Grundrissgestaltung eine hohe Nutzungsneutralität auf. Eine 3.5-Zimmer-Wohnung wird als multifunktionaler Gemeinschaftsraum für die ganze Siedlung und das Quartier zur Verfügung gestellt. Ein generationenübergreifendes, nachbarschaftliches Netzwerk soll gegenseitige Unterstützung ermöglichen. Ziel ist, dass die älteren Siedlungsbewohner durch diese niederschwelligen Hilfestellungen möglichst lange selbständig in den eigenen Wohnungen leben können. Als Grundlage für die Ausgestaltung der gemeinschaftlichen Zonen und die Gründung des nachbarschaftlichen Netzwerks Sonnmatt Willisau wurde eine Bedarfsanalyse in Auftrag gegeben (HSLU). Des Weiteren wird eine enge Zusammenarbeit mit Pro Senectute angestrebt, die angrenzend zum Gemeinschaftsraum neue Büroräume beziehen wird. 

Wie das Nachbarschaftsnetzwerk gestaltet wurde und wie es sich bewährt lesen Sie in der Studie (2013), welche die Hochschule Luzern durchgeführt hat. Einen Blick in die gelebte Praxis gewährt das Praxis-Porträt (2015) welches auf die Benützung des Gemeinschafsraumes fokussiert.

Dokumentation

Dokumentation 2013

Studie (2013)

Eckdaten

  • Trägerschaft

    Wohnbaugenossenschaft Sonnmatt Willisau

  • Architektur / Betrater

    Baureag Architektengruppe AG Willisau

  • Projektlaufzeit

    2011-2013

  • Beitrag der Age-Stiftung

    CHF 250’000

Links