Sicher zu Fuss – ins hohe Alter, Deutschschweiz

Gehen im Alter ist gesund und hält mobil, doch ältere Fussgänger sind im Strassenverkehr überdurchschnittlich stark gefährdet. Mit dem Pilotprojekt will der Verband die Verkehrssicherheit von alten Menschen erhöhen.

Projektbeschrieb

Als Fachverband für Fussgängerfragen setzt sich «Fussverkehr Schweiz» seit über 30 Jahren auch für die Verkehrssicherheit von Fussgängern ein. Nun hat der Verband eine Kampagne «Sicher zu Fuss ins hohe Alter» lanciert. 

Das Pilotprojekt umfasste zwei Hauptangebote. Zum einen wurde Verkehrssicherheitskurse für Gruppen von Senioren in Alterseinrichtungen angeboten, in denen die Teilnehmer ihr Verkehrsverhalten reflektieren und diskutieren können. Zum anderen konnten sich interessierte «junge Alte» zu sogenannten Seniorscouts weiterbilden. Dadurch können sie Gefahren und Mängel in der Verkehrsinfrastruktur erkennen und wichtige Begleit- und Betreuungsaufgaben für eigene Angehörige oder in der Freiwilligenarbeit besser übernehmen. Die Kurse wurden an 40 Standorten in der Deutschschweiz durchgeführt. 

Ziel dieses Projektes war, das Kursangebot zu etablieren und langfristig eine altengerechte Lebensumwelt zu schaffen. «Fussverkehr Schweiz» ist eine bewährte Institution, die qualitativ sehr gute Arbeit leistet und mit allen relevanten Stellen bestens vernetzt ist. Der Erfahrungsbericht (2013) dokumentiert das Projekt und dessen Wirkung.
 

Dokumentation

Dokumentation 2013

Erfahrungsbericht (2013)

Eckdaten

  • Trägerschaft

    «Fussverkehr Schweiz»

  • Partnerorganisationen

    «Fussverkehr Schweiz», terzStiftung sowie zahlreiche nationale Verbände als Veranstalter (vgl. Broschüre)

  • Projektlaufzeit

    2011–2013

  • Gesamtprojektkosten

    CHF 250’000 

  • Beitrag der Age-Stiftung

    CHF 15’000