TAVOLATA Tischgemeinschaften (Begleitstudie Act for Age)

Das Projekt TAVOLATA unterstützt die Bildung von Tischgemeinschaften für ältere Personen. So entstehen wichtige und regelmässige Kontaktmöglichkeiten. Eine Evaluation untersuchte die Faktoren erfolgreicher Tischgemeinschaften und den Mehrwert für den Alltag ihrer Mitglieder. 

Projektbeschrieb

Viele alte Menschen leben autonom zu Hause. Für sie haben soziale Netzwerke eine hohe Bedeutung. Die Einbindung in soziale Netzwerke steigert die psychische und physische Gesundheit. Ältere Menschen, die nicht mehr in der Nähe ihrer Angehörigen wohnen, müssen Kontakte mit anderen Menschen aufbauen und unterhalten, insbesondere dann, wenn Fragilität, Krankheit und Todesfälle im persönlichen Umfeld bestehende Kontakte auseinanderreissen. 

Das vom Migros Kulturprozent initiierte Projekt TAVOLATA unterstützt die Bildung neuer Kontakte. TAVOLATAs sind Tischgemeinschaften für ältere Menschen, bei denen es darum geht, gemeinsam zu kochen, zu essen und so gesellige Stunden zu verbringen. Die Tischrunden sind selbstorganisiert. Die Gründung von Tischrunden und die Vermittlung interessierter Personen wird vom Migros Kulturprozent gefördert. Es gibt auch Tischgemeinschaften, die durch Seniorenvereine, Altersdelegierte und andere Vereine oder Fachpersonen ins Leben gerufen werden. Die Tischrunden bestehen aus vier bis acht Personen, die sich ein- bis zweimal monatlich in privater oder öffentlicher Umgebung treffen. Das Projekt wird vom Migros Kulturprozent und von der Pädagogischen Hochschule Zürich getragen. Das Migros Kulturprozent finanziert das Projekt vollständig inklusive Weiterbildungskurse, Vermittlung, Coaching, Informationsmaterialien etc. Lediglich das Essen zahlen die Teilnehmer/innen selber. Im Rahmen einer Evaluation wurden nun Erkenntnisse als Basis zur Weiterentwicklung des erfolgreichen Projekts gewonnen. Dabei sollte geklärt werden, (1) welche Faktoren für das erfolgreiche Entstehen und Überdauern einer TAVOLATA ausschlaggebend sind, (2) welche Kommunikationsformen sich für die Gruppen eignen und (3) welchen Mehrwert die Tischrunden für den Alltag der Mitglieder haben. Die Analyse wurde durch das Forschungsbüro Rütter Soceco AG durchgeführt.

Dokumentation 2015

Studie (2015)

Eckdaten

  • Trägerschaft

    Rütter Soceco AG, Sozioökonomische Forschung und Beratung

  • Projektleitung

    Anja Umbach-Daniel

  • Partnerorganisationen

    Migros Kulturprozent
    Pädagogische Hochschule Zürich

  • Projektlaufzeit

    2013–2015

  • Gesamtprojektkosten

    CHF 104'500

  • Beitrag der Age -Stiftung

    CHF 84'500