Wohnen im Cluster – Siedlung Kraftwerk 1 Heizenholz, Zürich

Die Siedlung Kraftwerk1 Heizenholz soll Lebens- und Wohnort für verschiedene Generationen sein und bietet unterschiedliche Wohnmodelle bis hin zur Clusterwohngemeinschaft an. Wie sich solche Wohnmodelle für ältere Menschen bewähren, beschreibt eine Begleitstudie.

Projektbeschrieb

Die Siedlung Kraftwerk1 Heizenholz in Zürich Höngg ist die zweite Siedlung der Bau- und Wohngenossenschaft Kraftwerk1. Durch den nachhaltigen Umbau zweier Gebäude sollten hier in unterschiedlichen Wohnmodellen 90 Menschen aus verschiedenen Generationen ihr Zuhause finden. Deshalb lag ein Schwerpunkt bei der Planung auf den Bedürfnissen von Menschen, die sich in der nachfamiliären Phase befinden. In einer begleitenden Studie wurde untersucht, inwiefern sich verschiedene Wohnmodelle für Menschen ab 55 Jahren im Alltag bewähren. Den Clusterwohngemeinschaften – einer Mischform von Wohngemeinschaft und privater Kleinwohnung – kommt dabei spezielle Aufmerksamkeit zu. Sie bietet eine hoch flexible Wohnstruktur, die bei Bedarf sogar eine Umwandelung zur Pflegewohnung zulassen würde. Neben Fragen zur Wohnqualität und Wohnzufriedenheit standen Fragen zur Entwicklung von Nachbarschaft und zur Nutzung von Gemeinschaftsflächen im Vordergrund. 

Die Entstehung der Siedlung Kraftwerk1 Heizenholz wird zudem durch ein Chronikprojekt und eine Fotoreportage begleitet. Auszüge daraus sind im abschliessenden Studienbericht (2014) integriert. Das Praxis-Porträt (2015) berichtet über die praktischen Erfahrungen mit den gemeinschaftlich genutzten Bereichen.
 

Dokumentation

Dokumentation 2014

Studie (2014)

Eckdaten

  • Trägerschaft

    Bau- und Wohngenossenschaft Kraftwerk1

  • Projektlaufzeit

    2009–2014

  • Gesamtprojektkosten

    Rund CHF 14’000’000 

  • Beitrag der Age-Stiftung

    CHF 280'000

Links