Flink – Barrierefreie Kommunikations-, Partizipations- und Verwaltungslösung für Wohnbaugenossenschaften

I-2021-016 / Bewilligungsjahr: 2021

Flink ist eine Kommunikations-, Partizipations- und Verwaltungslösung für Wohnbaugenossenschaften. Das Produkt kommt als Smartphone-App und Web-Applikation daher, ist seit mehreren Jahren im Einsatz und wird nun zu einer barrierefrei nutzbaren Branchenlösung weiterentwickelt. An diesem Prozess werden auch ältere Menschen beteiligt. 

Projektbeschrieb

Die grösste Wohnbaugenossenschaft der Schweiz, die Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ), hat bereits im Jahr 2009 ihr erstes elektronisches «Reparaturmeldesystem» implementiert. Im Jahr 2015 folgte eine Online-Plattform mit dem Namen «Wink», die laufend weiterentwickelt wurde. Viele Anfragen von anderen Genossenschaften und Genossenschaftsverbänden führten zur Gründung einer unabhängigen Interessen-gemeinschaft. Sie hat «Wink» in «Flink» umgetauft und stellt die Kommunikations-, Partizipations- und Verwaltungslösung unter diesem Namen allen Mitgliedern als Branchenlösung zur Verfügung. Derzeit bietet die Flink-App einen Newsfeed zur Veröffentlichung wichtiger Informationen, einen Marktplatz, einen Eventbereich zur Organisation von Aktivitäten, einen Reparatur-Meldeservice für die Mieterschaft, ein Online-Reservationssystem für Ressourcen (bspw. Gemeinschaftsraum, Waschmaschine, Parkplatz, Gästewohnung, Elektrobike) sowie eine Abstimmungsfunktion und Möglichkeiten der Gruppenorganisation.

Die Weiterentwicklung von Flink zu einer Branchenlösung wird durch die Softwarefirma Panter AG und den Regionalverband Zürcher Baugenossenschaften unterstützt. Letzterer möchte im Rahmen des Projekts «Netz-Genossenschaften» gemeinnützigen Wohnbauträgern Verwaltungs- und Bewirtschaftungsstrukturen und -dienstleistungen anbieten. Dabei spielen Digitalisierungsmassnahmen eine wichtige Rolle. Nach einer umfangreichen Evaluation hat sich der Verband für «Flink» als Branchenlösung und wichtigen Baustein des Projekts «Netz-Genossenschaften» entschieden. Die Firma Panter AG unterstützt das Projekt als Sponsor und Entwicklungs-Partner tatkräftig.

Ein wichtiges Ziel der Weiterentwicklung von Flink ist es, die Applikation so zu gestalten, dass alle Funktionen barrierefrei genutzt werden können. Dieses Ziel wird u. a. mit einer Zertifizierung durch die Stiftung «Zugang für alle» erreicht. Der Entwicklungsprozess, der auch ältere Menschen einbezieht, wird exemplarisch dokumentiert. Der Newsletter der Age-Stiftung informiert zu gegebener Zeit über die Publikation des Schlussberichts.

Eckdaten

TrägerschaftWohnbaugenossenschaften Schweiz Regionalverband Zürich
ProjektleitungFlavio Trolese
PartnerorganisationenPanter AG, Reverse AG, Stiftung Zugang für alle
FinanzierungspartnerPanter AG
Gesamtprojektkosten CHF 1'500'000
Beitrag der Age-StiftungCHF 120'000 + CHF 40'000 (Dokumentation)
Projektdokumentationerscheint ca. 2022

Kommentar der Age-Stiftung

Kommentar zur Bewilligung 2021

Flink ist eine erprobte und zukunftsfähige Kommunikations-, Partizipations- und Verwaltungslösung für Wohnbaugenossenschaften. Als Branchenlösung muss sie jedoch für alle sozialen Gruppen niederschwellig zugänglich und verständlich sein. Die Pandemie hat gezeigt, dass es diesbezüglich Entwicklungsbedarf gibt – insbesondere mit Blick auf ältere Mieterinnen und Mieter. Anhand von Flink soll beispielhaft gezeigt werden, welche Prozessschritte für die Entwicklung einer barrierefreien Applikation notwendig sind.

Bilder

Profil

Matrix: IG Flink App, I-2021-016, ZH

IG Flink AppI-2021-016
Vorsorge (Sicherheit)Wohntypus (Autonomie)
Pflege
Hilfe & Betreuung
Soziale Einbindung
Wohnung
PrivatOrganisiertInstitutionell

Schwerpunkte

Privates Wohnen
Wohnen zu Hause  · individuelles Wohnen  · Wohnungsmarkt  · Mietwohnung Alterssiedlung  · Alterswohnung  ·

Kontakt

19.08.2021