Biodynamisches Lichtkonzept im Pflegebetrieb, Appenzell

Mit einem neuen Lichtkonzept positiv auf das Wohlbefinden von Bewohnerschaft und Personal einwirken und für mehr Sicherheit sorgen, dies waren die Ziele des Projekts im Neubau des Pflegeheims Appenzell. Durch eine begleitende Studie konnte dabei wichtiges Know-how gewonnen werden.

Projektbeschrieb

Das neue Alters- und Pflegezentrum «Alpsteeblick» in Appenzell konnte am 7. Juni 2016 bezogen werden. Das Angebot des Pflegezentrums (rund 60 Betten) umfasst eine Wohngruppe für Menschen mit Demenz, eine Pflegeoase für schwer pflegebedürftige Menschen und ein Wohnangebot mit Einzelzimmern. 

Da einige Bewohnerinnen und Bewohner in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind und nur selten nach draussen ans Tageslicht kommen, wurden Lichtdecken mit dynamischen Lichtverläufen installiert. Diese simulieren das Tageslicht mit seiner sich verändernden Farbtemperatur über den Tag. Ziel dabei war eine Aktivierung der Bewohner am Morgen, eine Stabilisierung des Schlaf-Wach-Rhythmus und eine Verbesserung der Schlafqualität. Die Lichtdecken wurden in der Pflegeoase und in einigen Aufenthaltsräumen der anderen Wohnangebote angebracht, da sich dort ein Grossteil der Alltagsaktivität abspielt. 

Positive Effekte konnten nach der Inbetriebnahme der neuen Lichtanlage jedoch nicht festgestellt werden. Vielmehr wurden verschiedene Unzulänglichkeiten im Zusammenhang mit den dynamischen Lichtdecken an die Leitung des Pflegezentrums herangetragen. Im August 2017 erhielt die Hochschule Luzern den Auftrag für eine wissenschaftliche Begleitung. Durch Befragungen des Pflegepersonals, qualitative Interviews und lichttechnische Messungen wurden die Ursachen für die mangelnde Akzeptanz der Beleuchtung untersucht und Verbesserungs- und Anpassungsmöglichkeiten bei der installierten Anlage erörtert. 

Der Bericht (2019, 50 Seiten) liefert Praxis-Empfehlungen für die Planung, die Implementierung, den Betrieb und die Wartung von dynamischen Lichtdecken. Er zeigt auf, welche Fragestellungen für eine erfolgreiche Umsetzung frühzeitig zu klären sind und welche Rolle die Kommunikation und die Regelung der Verantwortlichkeiten dabei spielen.

Dokumentation

Dokumentation 2019

Erfahrungsbericht (2019)

Eckdaten

  • Trägerschaft

    Spital und Pflegeheim Appenzell

  • Projektleitung

    Linda Premerlani, MHSc

  • Projektlaufzeit

    2013-2019

  • Beitrag der Age-Stiftung

    CHF 170'000